AGB
Beratung, Diagnostik, Förderung, Seminare
Hochbegabung, AD(H)S, Teilleistungsstörungen, Mobbing, Schulprobleme...
Tel.: 02181 70 59 717
Mo.-Fr. 8.00 - 18.00 Uhr
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Diagnostik

Was können wir testen?
Neben der Intelligenzdiagnostik sind wir noch auf einige weitere Testverfahren spezialisiert. Diese Tests können neben der Intelligenzdiagnostik oder separat gebucht werden. Alle von uns verwendeten Testverfahren sind standardisiert, wissenschaftlich anerkannt und praxiserprobt.

Die Tests laufen natürlich in einer altersgerechten Umgebung spielerisch ab. Kinder haben dabei nicht das Gefühl getestet zu werden. Die eingesetzten Testverfahren machen Spaß und bieten viel Abwechslung. Keinesfalls haben diese Testverfahren etwas mit Drill oder Leistungsdruck zu tun. Die von uns getesteten Kinder nehmen diesen Tag als Knobel- und Rätseltag wahr.

Doch die Ergebnisse, die aus den unterschieldlichen Testergebnissen gewonnen werden, können sehr wertvoll sein. Viele Fragen zur kindlichen Entwicklung können beantwortet oder Verhaltensauffälligkeiten erklärt werden.

Mit den Testsuswertungen lassen sich dann auch fundiertere Gespräche mit der Schule oder Kita führen. Auch hierbei können wir Sie unterstützen.

Folgende Testverfahren bieten wir im Begabtenzentrum an:

Intelligenz:
  • Intelligenztest ab 2 Jahre und 6 Monate. Dauer ca. 20 bis 30 Minuten
  • Intelligenztest ab 4 Jahre. Dauer ca. 45 bis 60 Minuten
  • Intelligenztest ab 6 Jahre. Dauer ca. 90 bis 120 Minuten
  • Intelligenztest von 15 bis 60 Jahre. Dauer ca. 90 Minuten (ggf. zusätzlich 40 Minuten Allgemeinwissen)
Erweiterungstest optional
Konzentration und Aufmerksamkeit:
Bei vielen Kindern besteht der Verdacht, dass diese sich nicht konzentrieren können. Doch nicht selten steckt hinter einer Konzentrationsschwäche ein Motivationsproblem. Diese Kinder können sich sehr wohl konzentrieren, haben aber keine Motivation. Einen ersten Anhaltspunkt darüber, ob eine Einschränkung der Konzentrationsleistung überhaupt vorliegt, kann ein Konzentrationstest bieten.
 
Möchten Sie wissen, wie ihr Kind unter Zeitdruck arbeitet? Auch hierüber kann der Test Auskunft geben. Arbeitet das Kind altersentsprechend? Würde ein Training ihrem Kind überhaupt gut tun? Anhand des Auswertungsprofil können wir Ihnen darüber wertvolle Tipps geben.
 
  • Konzentrationsfähigkeit: von 3 bis 6; 11 Jahren (6 Jahre und 11 Monate). Dauer des Tests ca. 30 Minuten.
  • Speed-Test: von 3 bis 6;11 Jahren (6 Jahre und 11 Monate) und von 9 bis 60 Jahren.
ADS und ADHS:
Das Aufmerksamkeitssyndrom mit oder ohne Hyperaktivität ist eine Diagnose, die allzu häufig gestellt wird. Nicht selten steckt aber eine Hochbegabung hinter der mangelnden Aufmerksamkeit. Langeweile oder Unterforderung macht Kinder nervös und lässt ihre Gedanken abschweifen. ADS oder ADHS ist nach unserer Meinung eine Modeerkrankung, hinter der häufig eine ganz andere Ursache steckt. Natürlich gibt es auch Kinder, die wirklich ADS bzw. ADHS haben. Im Begabtenzentrum haben wir die Möglichkeit eine erste Verdachtsdiagnose stellen zu können.

  • ADS bzw. ADHS: von 4 bis 16 Jahren. Dauer 45 bis 60 Minuten.
Sozial-emotionale Stabilität:
Wie geht Ihr Kind mit Emotionen um. Kann es diese richtig erkennen, regulieren und damit umgehen? Dieser Test gibt Antworten auf die sozial-emotionale Regulation des Kindes. Kann es mit negativen Emotionen umgehen und kann es diese aus eigenem Antrieb lösen? Handelt es sozial kompetent?

  • Sozial-emotionaler Test: von 3 bis 10;11 Jahren (10 Jahre und 11 Monate). Dauer 15 Minuten.
Schulleistungstests:
Die Schulleistungen eines Kindes können im Vergleich zu seinem Intelligenzquotienten (IQ) stärker oder schwächer sein. Nicht selten weist ein Kind höhere IQ-Werte auf als die schulischen Leistungen vermuten lassen oder dass ein Kind mit normalem IQ im Lesen, Schreiben oder Rechnen weiter entwickelt ist.

Wenn Kinder nicht gut lesen, schreiben oder rechnen können, denken diese Kinder häufig, dass sie dumm seien. Auch hochbegabte Kinder können in diesen Bereichen Schwächen aufweisen. In manchen Fällen kann auch eine manifestierte Teilleistungsstörung dahinter stecken. Wir können Sie diesbezüglich unterstützen.
  • Rechentest: 1. bis 6. Klasse. Dauer des Tests ca. 25 Minuten.
  • Lesetest: 1. bis 6. Klasse und 8. bis 9. Klasse. Dauer des Tests ca. 20 Minuten.
  • Rechtschreibtest: ab Mitte 1. Klasse bis 10. Klasse. Dauer des Tests ca. 15 Minuten.
Schulerfahrung:
 Wie geht es Ihrem Kind in der Schule? Nur, wenn es Ihrem Kind sozial-emotional gut geht, kann es konstant sein Begabungspotential abrufen. Auch im Begabtenzentrum hatten wir schon Kinder, die erst bei einem Schulwechsel ihr volles Potential ausschöpfen konnten. Wir können Ihnen anhand von 96 standardisierten Fragen Hinweise geben, wie sich ihr Kind in der schulischen Umgebung fühlt, worüber es aber nicht gerne sprechen möchte.
 
  • Schulerfahrung: 1. Bis 4. Klasse. Dauer ca. 15 Minuten.
Schulangst:
Hat Ihr Kind häufig Bauchschmerzen, wenn es zur Schule geht? Klagt es häufig über Kopfschmerzen? Diese Symptome können auf Schulversagens-, Leistungs- oder Prüfungsangst hindeuten. Mit einem geeigneten Testverfahren kann man diesem auf den Grund gehen. In diesem Test werden dem Kind Bildtafeln mit schulisch bedeutsamen Situationen gezeigt, zu denen das Kind jeweils eine kurze Geschichte erzählen soll. Anhand der Antworten kann man eine Analyse zu fünf  Merkmalsbereichen der Angst (Befindlichkeit, körperliche Zeichen, Ich-Abwertung, soziale Angst und zukunftsorientierte Bedrohung) erstellen.

  • Schulangst-Test: von 7 bis 13 Jahren: Dauer des Tests 30 bis 60 Minuten.
Leistungsmotivation:
Zur Beurteilung der Leistungsmotivation gibt es keine spezielle Testeinheit. Die Motivation wird anhand eines vom Testleiter dokumentierten Bogens festgestellt. Dabei wird dokumentiert, ob das Kind konzentriert und motiviert mitarbeitet. Zeigt es Ehrgeiz bei der Lösungsfindung oder gibt es bereits nach 10 Sekunden auf? Freut das Kind sich über Erfolgserlebnisse oder ist es dem Kind egal, ob die Antworten richtig oder falsch sind. Diese und weitere Fragen werden zur Beurteilung der Leistungsmotivation beantwortet.

  • Leistungsmotivation von 5 bis 10;11 Jahren (10 Jahre und 11 Monate). Dauer über den gesamten Testtag.
Grobmotorik/
Feinmotorik oder Visomotorik:
 Mehrmals pro Woche beobachten wir bei uns im Begabtenzentrum, dass einige Grundschulkinder mit der Feinmotorik oder Visomotorik Probleme aufweisen, obwohl dies bereits vor Schuleintritt behoben sein sollte. Doch auch in diesem Alter lässt sich das Defizit noch mit geeigneten Fördermaßnahmen beheben, wenn man es denn weiß.
 
  • Feinmotorik/Grobmotorik/Visomotorik: von 3 bis 10;11 Jahren (10 Jahre und 11 Monate). Dauer des Tests 10 bis 20 Minuten.
Impulsivität/ Risikoverhalten/ Empathie:
Wenn Ihr Kind sehr impulsiv reagiert, ständig auf der Suche nach einem Adrenalinkick ist oder Interesse an gefährlichen Sportarten hat, sollte man unbedingt diesen Test durchführen.  Zeigt ein Kind in diesem Test auffällig hohe Werte, dann sollte man behutsam vorgehen, damit das Kind mit seiner Impulsivität umzugehen weiß.  Kinder mit besonders hohen Werten geraten später häufig in Konflikt mit Alkohol, Nikotin oder Drogen. Zusätzlich wird in diesem Test ein Wert zur Empathie entwickelt. Dieser Wert gibt Aufschluss darüber, ob das Kind Einfühlungsvermögen und Sensitivität gegenüber Gefühlen anderer Menschen besitzt.

  • Selbstbeurteilungsbogen: von 9 bis 14 Jahren: Dauer ca. 15 Minuten.
Prüfungsangst/ Angst vor Erfolg/ Ausdauer und Fleiß:
 Hat Ihr Kind Prüfungsangst oder Angst vor Erfolg? Ist Ihr Kind bemüht gute Leistungen zu bringen? Ist es ausdauernd und fleißig? Normal begabte Kinder mit einem hohen Maß an Ausdauer und Fleiß können oft mehr erreichen als Kinder die zwar hochbegabt, aber keine Leistungsmotivation mitbringen. Hochbegabung sagt nichts über den Erfolg eines Menschen aus.
 
 
  • Leistungsmotivationstest: 4. Bis 6. Klass. Dauer 10 bis 15 Minuten.
Lerntechniken und Arbeitshaltung:
Hat Ihr Kind im Laufe seiner Schulzeit Lerntechniken entwickelt? Häufig sitzen Kinder in der Grundschule ihre Zeit ab, kompensieren die Leistungsanforderungen mit ihrer Intelligenz und lernen das Lernen nicht. Spätestens ab den Klassen 6 bis 9 müssen die Kinder ihre individuellen Lerntechniken  gefunden haben. Gerade hochbegabte Kinder ohne Lernerfahrungen können dann enorme Schwierigkeiten in der Schule bekommen.

  • Lerntechniken und Arbeitshaltung: von 5. bis 10. Klasse. Dauer ca. 15 Minuten.
Autismus/ Asperger-Syndrom:
Das Begabtenzentrum ist kein Autismuszentrum. Bei uns können wir eine erste Verdachtsdiagnose stellen. Autismus oder auch das Asperger-Syndrom sind Teilleistungsstörungen mit zum Teil weitreichenden Folgen. Daher sollte eine solche Diagnose nur mit äußerster Vorsicht gestellt werden. Um eine Verdachtsdiagnose stellen zu können wird der Mutter und dem Vater ein Beurteilungsbogen ausgehändigt, der unabhängig voneinander ausgefüllt werden sollte.

  • Autismus und Asperger-Syndrom: von 4 bis 18 Jahren. Dauer ca 20 Minuten.
Sprachliche Begabung:
Sprache wird in vielen Intelligenztestverfahren nur unzureichend berücksichtigt. Einen guten Überblick über das Sprachverhalten erhält man mit dem Sprachbegabungstest. Ist Ihr Kind in der Lage grammatikalisch richtige Sätze zu bilden? Kann Ihr Kind 2-, 3- bis 6-fach Aufträge auf Anhieb durchführen?

  • Sprachbegabung: Von 3 bis 10;11 Jahren (10 Jahre und 11 Monate). Dauer ca. 15 Minuten.

Bei Interesse an den ein oder anderen Test können Sie uns gerne kontaktieren (Hier klicken).
(c) 2008 - 2017 Begabtenzentrum Diana Haese
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü